Anwalt für Zollrecht

Zollberatung aus Hamburg

Als Anwalt für Zollrecht aus Hamburg stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Egal ob Sie einen Einspruch gegen einen Zollbescheid einlegen möchten oder eine allgemeine Beratung im Zollrecht brauchen.

Einspruch gegen Zollbescheid einlegen

Sie haben einen Zollbescheid erhalten und möchten Einspruch einlegen? Unsere Zollanwälte prüfen Ihren Zollbescheid und kümmern sich um das weitere Verfahren. Die Anwälte von O&W sind seit vielen Jahren im Zollrecht tätig und kennen die Zollbehörden und ihre Besonderheiten.

  • Gehen Sie gegen Zollnachforderungen vor – mit Hilfe unserer Zollanwälte
  • Sichern Sie alle Fristen und vermeiden Sie nachteilige Zollentscheidungen
  • Persönliche und schnelle Beratung durch unsere Anwälte für Zollrecht

Da häufig entsprechende Fristen laufen, sobald der Zoll eine Nachzahlung oder einen sonstigen Bescheid erlässt, sollte auf jeden Fall schnell eine Beratung durch einen Zollanwalt erfolgen. Anderenfalls können empfindliche Nachteile drohen.

Beratung vom Zollanwalt

Sie möchten Ihre Zollprozesse optimieren, benötigen Beratung für die richtige Zollabwicklung oder haben aktuelle Herausforderungen mit den Zollämtern? Dann sprechen Sie uns gerne an – unsere Zollberatung aus Hamburg liefert Ihnen schnell und zuverlässig Unterstützung. Wir agieren aus dem Hintergrund oder direkt gegenüber den Zollbehörden.

  • Planen Sie alle Zollprozesse und gehen Sie auf Nummer sicher
  • Wir helfen bei Herausforderungen und Problemen mit den Zollbehörden
  • Bundesweite Beratung vom Zentrum des Handels in Hamburg

Da häufig entsprechende Fristen laufen, sobald der Zoll eine Nachzahlung oder einen sonstigen Bescheid erlässt, sollte auf jeden Fall schnell eine Beratung durch einen Zollanwalt erfolgen. Anderenfalls können empfindliche Nachteile drohen.

Anwalt für Zollstrafrecht

Als Anwälte für Zollrecht vertreten und verteidigen wir Geschäftsführer und Mitarbeiter der Zollabteilungen bei Ermittlungsverfahren wegen Zollstraftaten und Ordnungswidrigkeiten. Verstöße gegen das Zollrecht führen oft zu Ermittlungsverfahren der Zollbehörden. Hier empfielt sich eine Vertretung von einem auf das Zollrecht spezialiserten Anwalt.

  • Vermeiden Sie Bestrafungen wegen Verstößen gegen das Zollrecht.
  • Jeder Anwalt für Zollrecht von O&W verteidigt Sie bei Vorwürfen der Hauptzollämter.
  • Direkte und diskrete Beratung und Entwicklung einer Verteidigungsstrategie.

Da häufig entsprechende Fristen laufen, sobald der Zoll eine Nachzahlung oder einen sonstigen Bescheid erlässt, sollte auf jeden Fall schnell eine Beratung durch einen Zollanwalt erfolgen. Anderenfalls können empfindliche Nachteile drohen.

Anwalt für Zollrecht

Als Anwalt für Zollrecht in Hamburg kennen wir den Zollkodex ganz genau. Wir beraten Importeure und Exporteure aus ganz Deutschland im Zollrecht. O&W berät seine Klienten beim Im- und Export. Egal um welche Aspekte zum Zoll es geht – wir können Ihnen helfen: Optimieren der Prozesse im Unternehmen oder Streit mit dem Zollamt – die Zollanwälte von O&W helfen.

  • Sichere Beratung: Kompetente Beratung dank 29 Jahren Erfahrung im Zollrecht
  • Klärung aller Fragen: Persönlicher und schneller Kontakt bundesweit
  • Schnelle Ergebnisse: Dank direkter örtlicher Nähe zu den Zollbehörden

Wir stehen Ihnen mit unserer Kanzlei für Zollrecht in Hamburg zur Seite: entweder schon im Voraus bei der Planung von Prozessen im Unternehmen im Hinlick auf den Zoll. Oder wir helfen, wenn Sie z.B. einen Einspruch einlegen müssen, weil der Zoll einen Bescheid erlassen hat und Zölle erhebt. Auch wenn ein Strafe oder Bußgeld vom Hauptzollamt droht sind wir an Ihrer Seite.

Sprechen Sie unsere Anwälte für Zollrecht in Hamburg gerne an. Wir sind telefonisch von Mo. – Fr. in der Zeit von 09 bis 18 Uhr für Sie unter +49 (0) 40 / 36 96 15 0 erreichbar.

Ihr AnsprechpartnerRechtsanwalt Dr. Tristan Wegner

ABC-Straße 21
20354 Hamburg
T +49 (0) 40 / 36 96 15 0
F +49 (0) 40 / 36 96 15 15

Wichtige Projekte im Zollrecht

Die Zollanwälte von O&W haben bereits zahlreiche Mandate im Zollrecht betreut. Eine Auswahl unserer vergangenen und aktuellen Projekte finden Sie hier. Für mehr Informationen klicken Sie bitte die Überschrift an.

Zollrechtliche Abfertigung von MARPOL-Abfällen

Die Anwälte für Zollrecht von O&W aus Hamburg haben ein großes Entsorgungsunternehmen aus Hamburg dabei beraten, wie im Hinblick auf Schiffsabfälle und die Vorschriften des neuen Unionszollkodex vorzugehen ist und wie diese Schiffsabfälle nach dem MARPOL Übereinkommen zollrechtlich abgefertigt werden müssen.

Übernahme einer Antidumping-Befreiung

O&W hat ein großes Fahrradunternehmen beraten, in wie fern eine von der Europäischen Kommission erteilte Befreiung von Antidumpingzöllen für wesentliche Fahrradteile im Rahmen der Übernahme eines fremden Unternehmens auf den Erwerber übergehen und für die eigene Montage von Fahrrädern nutzbar gemacht werden kann.

Zweifelhafte Ursprungsangaben von Solarmodulen

Bei importierten Solarmodulen bezweifelte der Zoll den Warenursprung und vermutete, dass diese tatsächlich aus China stammten. Das hätte Antidumpingabgaben zur Folge gehabt, die die Existenz des Unternehmens fast bedroht hätten. O&W hat über eine Aussetzung der Vollziehung beraten und das Einspruchsverfahren durchgeführt.

Einreihung von Medizinprodukten

Bei medizinischen Produkten übernahm O&W schon oft die Beurteilung, ob die Einreihung durch den Zoll zu Recht erfolgt ist und welche Möglichkeiten bestehen, um eine abweichende Einreihung in den Zolltarif zu erreichen. Da die Einreihungsauffassung des Zolls oft zu erheblich höheren Zöllen führt, waren diese Fragen für das importierende Unternehmen von Medizinprodukten sehr wichtig.

Antidumpingzölle auf Möbelglas

Für ein Unternehmen aus der Möbelbranche führt O&W derzeit ein Einspruchsverfahren durch. Das von dem Unternehmen verwendete Möbelglas wird vom Zoll mit sogenanntem “Solarglas” gleichgesetzt, was dazu führt, dass hohe Antidumpingzölle erhoben werden. Da diese Gläser gar nicht in der Solarbranche verwendet werden kann, lässt O&W für seinen Klienten gerichtlich prüfen, ob die Antidumpingverordnung überhaupt rechtmäßig ist.

Zollpräferenzen EU <-> Schweiz

Ein Unternehmen aus der Schweiz nimmt Zollpräferenzen zwischen der EU und der Schweiz in Anspruch, wobei es sein Auslieferungslager in Deutschland betreibt. Der Zoll hat in der Vergangenheit diverse Ursprungserklärungen nicht bestätigt, gleichzeitig aber keine Nachforschungen angestellt. O&W klärt für diesen Mandanten gerichtlich, ob die Ursprungsnachweise zu Recht erstellt wurden und dementsprechend die Zollpräferenzen in der Schweiz zu gewähren sind.

Iran-Sanktionen

Ein exportierendes Unternehmen nimmt die Unterstützung von O&W-Rechtsanwälte wahr und lässt sich bei der Optimierung der Exportkontrolle für das Exportgeschäft und der Außenwirtschaftsprüfung im eigenen Unternehmen beraten. O&W half bei der Erstellung eines Exportkontrollhandbuches, um allen Mitarbeitern ein Regelwerk für die Exportkontrolle an die Hand zu geben.

Russland-Sanktionen

Unterstützung einer deutschen Reederei unter Compliance-Gesichtspunkten bei Geschäftsabschlüssen mit russischen Unternehmen nicht gegen die Russland-Sanktionen zu verstoßen.

Antidumpingzölle auf Gardinenstangen

Beratung eines polnischen Importeurs von Gardinenstangen im Hinblick auf in Deutschland verhängte Antidumpingzölle. O&W konnte im Rahmen des Einspruchsverfahrens den Erlass der Antidumpingzölle für das Unternehmen erreichen.

Antidumpingzölle auf Schrauben

Beratung eines Unternehmens wegen der Einfuhr von Schrauben ohne Abführung von Antidumpingzoll. Erörterungen der Möglichkeiten einer Selbstanzeige und Verteidigungsstrategie für das strafrechtliche Verfahren.

Zollbefreiung für pharmazeutische Stoffe

O&W hat ein Hamburger Unternehmen beraten, inwiefern für bestimmte pharmazeutische Stoffe und deren Derivate eine Zollbefreiung nach der “Liste P” in Anspruch genommen und eine Nacherhebung vermieden werden kann.

Kostenlose Informationen zum Zollrecht


Komplexität des Zollrechts überfordert viele Unternehmen

Das Zollrecht ist eine sehr komplexe Materie. Neben vielen Bestimmungen der EU zum Zollrecht gibt es auch deutsche Vorschriften und Gesetze. Diese ergänzen die Bestimmungen der EU. Diese Vielfalt erfordert oft einen spezialisierten Anwalt für Zollrecht.

Zu den Tätigkeiten gehört die Bearbeitung von:

Darüber hinaus beraten und vertreten wir Unternehmen auch in den folgenden Bereichen:


Unsere anwaltliche Zollberatung bietet Ihnen Sicherheit

Da das Zollrecht durch seinen Bezug zum Recht der EU sehr komplex ist, müssen Unternehmen immer wieder prüfen, ob ihr Betrieb richtig organisiert ist. Es muss sichergestellt sein, dass alle Abteilungen die Regelungen des Zollkodex berücksichtigen.

Anwalt für Zollrecht in Hamburg

Mit anwaltlicher Hilfe erarbeitete Ablauf- und Organisationsanweisungen sind für alle im Unternehmen beteiligten Mitarbeiter oft eine sehr große Hilfe. Eine solche Anweisung vermeidet später auch, dass ein Strafverfahren gegen die Geschäftsführung eingeleitet wird (Stichwort: Compliance). Oft wirft die Zollverwaltung Unternehmern und Geschäftsführern vor, sie hätten nicht die notwendige Strukturen und Organisationsvorgaben geschaffen, um alle Aspekte des Zollrechts zu beachten.

Wir agieren daher aus Hamburg sowohl proaktiv bei der Planung zollrechtlicher Prozesse für Sie, als auch dann, wenn beispielsweise bereits ein Einspruch eingelegt werden muss, weil ein Zollbescheid ergangen ist oder Straf- und Bußgeldverfahren vom Zoll drohen. Sprechen Sie unsere Anwälte für Zollrecht in Hamburg gerne an.

Weswegen sofortiges Tätigwerden oft notwendig ist

Gerade wenn der Zoll einen Bescheid über Einfuhrabgaben erlassen hat, der nicht mit Ihrer Anmeldung bei der Einfuhr übereinstimmt, sollten Sie aktiv werden. Es kann durch einen Anwalt geprüft werden, ob der Bescheid zu Recht ergangen ist. Oft sollte gegen einen falschen Bescheid des Zolls vorgegangen werden. Nur so lässt sich vermeiden, dass sich eine ungünstige Praxis in der Abfertigung durch das Zollamt einstellt. Diese kann dann auch bei späteren Einfuhren gegen Sie wirken. Eine solche Praxis in der Verwaltung sollte auf jeden Fall vermieden werden. Sie haben nur wenige Wochen Zeit einen Einspruch einzulegen. Sie sollten auf jeden Fall schnell handeln.

Zollnachzahlungen

Bei öfteren Verstößen durch ein Unternehmen droht auch der Entzug von zollmäßigen Privilegien. So kann z.B. der Status als AEO aberkannt werden. Spätestens wenn die Verwaltung ein Bußgeld- oder Strafverfahren einleitet, dann ist die Hilfe durch einen Rechtanwalt für Zollrecht notwendig. Die Strafen können sehr hoch ausfallen und das Unternehmen sogar in der Existenz gefährden. Rufen sie uns gerne in unserem Büro in Hamburg an und stimmen Sie mit uns das weitere Vorgehen ab.


Wie können wir Ihnen im Zollrecht helfen?
Kostenlos Kontakt aufnehmen