Seit mehr als 33 Jahren

Neue präferenzielle Ursprungsregeln im Warenverkehr mit der Schweiz

Seit dem 01.02.2016 gelten im Rahmen des Präferenzabkommens Europäische Union (EU) – Schweiz (CH) die Ursprungsregeln des regionalen Übereinkommens über die Pan-Europa-Mittelmeer-Präferenzursprungsregeln (PAN-EURO-MED). Insbesondere Unternehmen, die eine Lieferantenerklärung ausgestellt oder verwendet haben, sollten nun prüfen, ob sie von der Reform berührt sind.

Richtigkeit der Ursprungsnachweise sollte geprüft werden

Die Reform hat Vor-, aber auch Nachteile. Auf der einen Seite wird die Wirtschaft dadurch entlastet, dass nunmehr nicht geprüft werden muss, welche der beiden Ursprungsregelungen auf den konkreten Fall anzuwenden ist. Auf der anderen Seite ist die Wirtschaft verpflichtet zu prüfen, ob die Geschäftspraxis der Rechtslage entspricht. Insbesondere Lieferantenerklärungen müssen auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden.

Ihren Ansprechpartner zum Warenursprungs- und Präferenzrecht finden Sie hier.
Rechtsanwalt Anton Schmoll

Ihr Ansprechpartner

ABC-Straße 21
20354 Hamburg
T +49 (0) 40 / 36 96 15 0
F +49 (0) 40 / 36 96 15 15
E ow@owlaw.com
Weitere interessante Artikel zu diesem Thema

am

(Langzeit-)Lieferantenerklärungen richtig handhaben

Die Lieferantenerklärung gehört zu einem den wohl am häufigsten ausgestellten Handelsdokumenten i...

am

INCOTERMS: Was sie bedeuten

Sie haben sich vielleicht schon einmal gefragt, wieso Incoterms jeder kennen sollte. Die Antwort is...

am

Brexit und Zoll – das müssen Unternehmen jetzt wissen

Der Zoll hat auf der Roadshow „Brexit und Zoll“ die Wirtschaft über Veränderungen beim anstehe...