Endgültiger Antidumpingzoll auf Mangandioxide aus Südafrika

Seit dem 1. März 2014 wird auf bestimmte Mangandioxide mit Ursprung in Südafrika ein endgültiger Antidumpingzoll von 17,1 % erhoben. Betroffen sind laut der entsprechenden Durchführungsverordnung (EU) Nr. 191/2014 des Rates vom 24. Februar 2014 folgende Waren, die derzeit unter dem KN-Code ex 2820 10 00 (TARIC -Code 2820 10 00 10) eingereiht werden:

„Elektrolytische Mangandioxide (d. h. Mangandioxide, die in einem elektrolytischen Verfahren hergestellt wurden), die nach dem elektrolytischen Verfahren keiner Hitzebehandlung unterzogen wurden (…). Bei der Ware wird zwischen zwei Haupttypen unterschieden: Zink-Kohle- EMD und Alkali-EMD.“

Damit endet das auf Antrag vom 11. Dezember 2012 der Unternehmen Cegasa Internacional SA und Tosoh Hellas A.I.C, den zwei einzigen Unionsherstellern von EMD, eingeleitete Untersuchungsverfahren. Solange nicht nachgewiesen wird, dass die Voraussetzungen der Antidumpingmaßnahme nicht vorliegen, bleibt der endgültige Antidumpingzoll für vorerst fünf Jahre in Kraft.

Wir beraten Sie gern, ob Sie von dieser Maßnahme betroffen sind und wie Sie sie gegebenenfalls vermeiden können!
Rechtsanwalt Anton Schmoll

Ihr Ansprechpartner

ABC-Straße 21
20354 Hamburg
T +49 (0) 40 / 36 96 15 0
F +49 (0) 40 / 36 96 15 15
E ow@owlaw.com