Antidumpingzoll auf Aluminiumkonverterfolie China – Betroffene Produkte

Das Antidumpingverfahren bezieht sich auf bestimmte Folien und dünne Bänder aus Aluminium, auch als Aluminiumkonverterfolie bezeichnet, die ihren Ursprung in China haben.

Die betroffene Ware wird derzeit unter dem KN-Code ex 7607 11 19 (TARIC-Codes 7607 11 19 60 und 7607 11 19 91) eingereiht.

Bei der betroffenen Ware handelt es sich bestimmte Folien und dünne Bänder aus Aluminium, die zur Weiterverarbeitung bestimmt sind.

Die Folien und Bänder weisen eine Dicke von weniger als 0,021 mm auf. Die Ware hat keine Unterlage und muss gewalzt sein.

Die Ware wird in Rollen vertrieben und hat ein Stückgewicht von mehr als 10 kg.

Folgende Waren sind dagegen NICHT betroffen:

  1. Aluminium-Haushaltsfolien
    • Dicke von 0,008 mm bis 0,018 mm,
    • ohne Unterlage,
    • nur gewalzt,
    • in Rollen mit einer Breite von 650 mm oder weniger
    • Stückgewicht von mehr als 10 kg
  2. Aluminium-Haushaltsfolien
    • Dicke von wenigstens 0,007 mm und weniger als 0,008 mm –
      unabhängig von der Breite der Rollen
    • auch weichgeglüht
  3. Aluminium-Haushaltsfolien
    • Dicke von 0,008 mm bis 0,018 mm,
    • in Rollen mit einer Breite von mehr als 650 mm
    • auch weichgeglüht
  4. Aluminium-Haushaltsfolien
    • Dicke von mehr als 0,018 mm und weniger als 0,021 mm –
      unabhängig von der Breite der Rollen
    • auch weichgeglüht

 

Betroffene Ware

Aluminiumkonverterfolie / Aluminium-Folien / Aluminium-Bänder

Zolltarifnummern

ex 7607 11 19 (TARIC-Codes 7607 11 19 60 und 7607 11 19 91)

Land

China

34 Jahre Erfahrung - Stellen Sie Ihre Fragen zum Antidumpingzoll

Kontaktieren Sie unsere Anwälte für Antidumpingrecht - wir bieten Unternehmen eine kostenlose Ersteinschätzung

040 / 369615-0

Aktueller Stand des Antidumpingverfahrens für China

Einleitung Antidumpingverfahren

Die Europäische Kommission hat am 22. Oktober 2020 ein Antidumpingverfahren für die Einfuhren von Aluminiumkonverterfolie mit Ursprung in China eingeleitet.

Hintergrund ist ein Antrag von insgesamt 6 europäischen Herstellern, auf die mehr als 50 % der gesamten Produktion von zur Weiterverarbeitung bestimmten Folien und dünnen Bändern aus Aluminium in der Union entfallen.

Der Antrag vom 08. September 2020 legt Beweise dafür vor, dass sich die Einfuhren von Aluminiumkonverterfolie aufgrund ihrer Mengen und ihrer Preise negativ auf die betroffene europäische Branche ausgewirkt haben.

Die Dumping-Behauptung stützt sich bei der Ware auf Verzerrungen des Rohstoffangebots in China.

Außerdem gebe es in China noch ausreichend freie Kapazitäten, sodass die Einfuhren der Ware weiter steigen würden.

Andere Länder, wie die Vereinigten Staaten, die Türkei, Indien, Mexiko und Indonesien haben bereits Zölle und Maßnahmen auf die Ware erhoben. Dies werde ebenfalls zu einem starken Anstieg an Einfuhren der gedumpten Ware in die EU führen.

» Einleitung Antidumpingverfahren – Link zur Verordnung

Übersicht Verfahrensablauf

Nach Datum absteigend sortiert
  1. Einleitung Antidumpingverfahren
Antidumpingzoll Aluminiumkonverterfolie aus China

Leistungsspektrum Antidumpingzoll Aluminiumkonverterfolie aus China

Sie benötigen Hilfe in Bezug auf Antidumpingzoll Aluminiumkonverterfolie aus China? Dann sehen Sie sich an, welche Leistungen unserer Anwälte im Antidumpingrecht Ihnen zur Verfügung stehen.

Rechtsanwälte für Antidumpingrecht