Seit mehr als 30 Jahren

Das 770-Millionen-Desaster von Solarworld

Artikel von Dr. Tristan Wegner

Rechtsanwalt Dr. Tristan Wegner hat im Handelsblatt am 17.07.2016 ein Interview zum aktuellen Solarworld-Prozess in den USA gegeben. Rechtsanwalt Dr. Wegner hat sich zu einer aktuellen Entscheidung in den USA im Prozess geäußert. Der Richter hatte ein summary judgement zugelassen, mit dem im beschleunigten Verfahren entschieden werden kann, ohne dass die Geschworenen über den Fall entscheiden müssen.

Rechtsanwalt Dr. Wegner wird in dem Interview unter anderem zitiert mit den Worten:

“Der Richter hat in der Entscheidung bereits seine Rechtsauffassung deutlich gemacht. Er sieht keine wesentlichen Unterschiede zum Rechtsstreit zwischen Hemlock und Kyocera. Seinerzeit wurde Hemlocks Klage aus einem „take or pay Vertrag“ stattgegeben. Wenn der Richter seine Auffassung nicht mehr ändert, wird er der Klage von Hemlock wohl stattgeben.”

Auf die Frage, ob der Solarworld AG nun die Insolvenz drohe, meint Dr. Wegner, dass derzeit noch kein rechtskräftiges Urteil ergangen ist. “Die Insolvenz droht also noch nicht unmittelbar. Das Gerichtsverfahren wird zudem gegen die Deutsche Solar GmbH geführt.” Ob die Solarworld AG davon überhaupt betroffen ist, müsse sich erst noch zeigen.

Das vollständige Interview mit Herrn Wegner ist im Handelsblatt, Ausgabe Nr. 135 vom 17.07.2016 auf der Seite 15 abgedruckt.

Publikation lesen: http://www.handelsblatt.com/my/unternehmen/industrie/anwalt-tristan-wegner-der-rechtsstreit-wird-sich-womoeglich-jahre-hinziehen/13878170.html

Informationen zur Publikation
Autor
Dr. Tristan Wegner
Sprache
Deutsch
Jahr der Veröffentlichung
2016