Automatische Erhöhung des autonomen Zollkontingents

Wie jedes Jahr hat die Europäische Union (EU) die Regelungen zu Zollkontingenten aktualisiert und gemäß der Verordnung (EU) 2015/2265 des Rates für das Jahr 2018 erhöht. Betroffen sind davon die Einfuhrmengen von Kabeljau und anderen Fischen der Art Boreogadus saida die nun auf 90 000 Tonnen für das Jahr 2018 erhöht worden sind.

Was bedeuten Zollkontingente?

Zollkontingente bedeuten, dass die Gesamtmenge an bestimmten Waren, die in die EU eingeführt werden für das Kalenderjahr mengenmäßig beschränkt werden. Diese Beschränkungen können jedoch, wie in diesem Fall geschehen, erhöht werden, da die Zollkontingentierungen alle 6 Monate aktualisiert werden.

Zollkontingente werden zumeist für landwirtschaftliche Erzeugnisse und gewerbliche Waren gewährt, die in der EU nur im begrenzten Maße produziert werden. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Verarbeitungsindustrie zu verbessern. Unternehmen, die Rohstoffe oder Bauteile importieren, sollten sich daher besonders intensiv mit diesem Thema beschäftigen.

Zollkontingentierung der Verordnung (EU) 2015/2265

Die automatische Erhöhung des autonomen Zollkontingents der Verordnung (EU) 2015/2265 betrifft alle Einfuhren  von Kabeljau und anderen Fischen der Gattung Boreogadus saida, ausgenommen Fischlebern und Fischrogen, frisch, gekühlt oder gefroren, die zur Verarbeitung bestimmt sind. Die jährliche Kontingentmenge wurde auf 90 000 Tonnen für den Kontingentszeitraum 01.01.2018 bis 31.12.2018 erhöht. Der Kontingentszollsatz bleibt bei 0%.

Wir beraten Sie gerne, ob Sie von dieser Erhöhung des Zollkontingents profitieren können und wie Sie die entsprechenden Anträge stellen können.

Jetzt kostenlos 15 Minuten Erstberatung erhalten+49 40 369615-0oder senden Sie eine E-Mail
Rechtsanwalt Anton Schmoll

Ihr Ansprechpartner

ABC-Straße 21
20354 Hamburg
T +49 (0) 40 / 36 96 15 0
F +49 (0) 40 / 36 96 15 15
E ow@owlaw.com