Wenn du fertig bist mit deinem ersten Examen, könnte der nächste Schritt, vor dem Referendariat eine Promotion sein. Eine Promotion beschäftigt sich mit einer juristischen Frage, die du auf einem bestimmten juristischen Themengebiet aufwirfst. Innerhalb deiner Promotion versuchst du diese Frage dann mithilfe einer forschungsorientierten Vertiefung wissenschaftlich fundiert zu beantworten.

Der Titel eines Dr. jur. ist heiß begehrt in der juristischen Berufswelt. Er macht sich nicht nur gut in deinem Lebenslauf, sondern zeigt anderen auch, dass du Durchhaltevermögen besitzt.

Wenn du gerade überlegst zu promovieren, dir aber noch nicht sicher bist, in welche juristische Themenrichtung es gehen soll, dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir, wie du das beste Thema für deine juristische Promotion findest und worauf du bei deiner Recherche achten solltest.

Was eine juristische Promotion bedeutet

Es ist wichtig zu wissen, dass die Entscheidung für eine juristische Promotion bedeutet, dass du einen nicht unerheblichen Teil an Zeit hineininvestieren musst. Im Schnitt dauert eine Promotion bis zu drei Jahren. Überlege dir also gut, ob du diese Zeit investieren möchtest und wie genau du diesen Zeitrahmen planen möchtest.

Auch der Zeitpunkt, an dem du anstrebst zu promovieren, hat einen gewichtigen Einfluss auf die Planung und die Art und Weise, wie du deine juristische Promotion planst.

Wenn du mehr darüber wissen willst, was mit einer Promotion einhergeht und wann der beste Zeitpunkt zum Promovieren ist, dann lies doch gerne unseren Artikel dazu, klicke hier!

Fünf sinnvolle Strategien für deine juristische Themensuche

Du musst nicht einfach nur durch Nachdenken auf dein Thema kommen, sondern es gibt verschiedene Wege, wie du dich deiner Fragestellung nähern kannst. Vermeide es jedoch, dir einfach ein vorgefertigtes Thema auszusuchen, viel besser ist es, wenn du dein eigenes Thema findest.

Wir haben dir unsere fünf sinnvollsten Strategien zur Themensuche aufgeschrieben und erklären dir, worauf du achten solltest!

  • Ein Weg, ein interessantes Thema zu finden, ist der Blick in Zeitschriften und neue Veröffentlichungen sowie die neusten Urteile. Dazu kannst du dich im Internet auf den Websites der Gerichte über die neusten Urteile informieren. In einer juristischen Bibliothek findest du auch immer die neusten Zeitschriften.

    Hast du schon ein bestimmtes Rechtsgebiet, in dem du promovieren möchtest, dann recherchiere in diese Richtung. In den Zeitschriften für spezielle Rechtsgebiete findest du oft die neusten Veröffentlichungen und auch die neusten Entscheidungen. Hier können immer interessante Themen für eine Promotion dabei sein!

  • Die Promotion nimmt viel Zeit in Anspruch und kostet Durchhaltevermögen. Eine gute Grundlage, ein interessantes Thema zu finden, an dem du lange und ausgiebig forschen kannst, sind deine eigenen Interessen.

    Möglicherweise hast du im Schwerpunkt interessante Themenbereiche gefunden, an denen du nun auch forschen möchtest oder du hast eine Fragestellung im Kopf, die dich schon immer mal interessiert hat.

  • Während deines Studiums in deinem Schwerpunkt wirst du eine juristische Themenarbeit angefertigt haben. Die meisten wählen ihren Schwerpunkt ihren Interessen nach, sodass du dir deine alten Sachen nochmal angucken kannst und dort möglicherweise auch interessante Themen findest.

    Möglicherweise möchtest du deine alte Themenarbeit vertiefen oder es gab in deinem Schwerpunkt andere Themen, die dich nachhaltig interessiert und bewegt haben. Es lohnt sich also noch einmal deine alten Arbeiten anzugucken!

  • Neben den eigenen Dokumenten und dem Recherchieren in Zeitschriften kannst du auch spannende Veranstaltungen besuchen, in denen dir vielleicht ein Thema gezeigt wird, zu dem du gerne eine passende Fragestellung finden möchtest.

    Oft bieten die Fakultäten immer mal wieder Veranstaltungen in verschiedenen Bereichen an, in denen geforscht, diskutiert und vorgestellt wird. Auch Seminare an Universitäten eignen sich gut, weil diese von Professoren veranstaltet werde, die selbst neue Themen zum Forschen und Veröffentlichen suchen.

  • Zuletzt darf man auch nicht unterschätzen, wie wichtig und sinnvoll es ist, sich mit anderen Menschen, die sich auf dem gleichen Gebiet auskennen, auszutauschen. Du kannst aktiv auf sie zugehen und ihr könnt über juristische Fragestellung und die neuste Rechtsprechung diskutieren.

    Möglicherweise ergibt sich daraus ein interessanter Austausch, der zu einer neuen Erkenntnis bei dir führt. Daraus kann sich sehr gut ein Thema für eine juristische Promotion entwickeln!

Lass dir Zeit!

Es ist wichtig, dass du dir dein Thema für deine juristische Promotion gut überlegst und bei der Recherche nach links und rechts schaust. Dein Thema für die Promotion ist das Fundament, auf dem du dann inhaltlich aufbaust. Stimmt das Fundament nicht, bleibt auch der Inhalt auf der Strecke.

Kommt dir eine juristische Frage also spannend vor, dann wähle sie nicht direkt aus, sondern recherchiere zunächst zu dieser Frage. Mache dir bewusst, welche wissenschaftlichen Arbeiten es vielleicht schon zu deinem Thema gibt und welche Materialien und Quellen dich unterstützen könnten, zusammengefasst, wie ergiebig dein Thema wirklich ist.

Stelle also sicher, dass dich das Thema wirklich interessiert und du dich gut in das Thema reinarbeiten kannst, du wirst dich lange mit dem Thema beschäftigen.

Du musst dir bewusst machen, dass deine juristische Promotion vom Umfang her bedeutend länger ist, als du es beispielsweise aus den Hausarbeiten im Studium kennst. Darüber hinaus musst du dich lange mit NUR diesem Thema beschäftigen!

Aktuelle oder Klassiker Themen für deine juristische Promotion?

In den Köpfen promovierender Juristen geistert oft die sogenannte überholende Promotion herum. Sucht man sich ein sehr aktuelles Thema zur Promotion, kann es natürlich vorkommen, dass auch andere gerade an einem sehr ähnlichen Thema oder auch genau diesem Thema arbeiten. Entscheidet man sich für einen Klassiker, existieren natürlich schon einige Arbeiten über dieses Thema.

Dadurch befürchten viele, dass ihre Arbeit, sollte sie später eingereicht werden, irrelevant werden. Allerdings ist diese Angst nahezu unbegründet. Grund dafür ist, dass du in deiner juristischen Promotion natürlich deinen eigenen Aufbau und Stil benutzt. Dadurch wirst du zwangsläufig selbst bei einem nahezu gleichen Thema, andere Schwerpunkte setzen und auch andere Meinungen vertreten.

Sodass im Grunde nie eine Promotion der anderen gleicht!

Plane deine juristische Promotion in einem Exposé

Voraussetzung für eine gelungene juristische Promotion ist, dass sie auf wissenschaftlicher Ebene einen Erkenntnisgewinn bringt. Dafür ist es wichtig, dass du dein Thema sauber und strukturiert aufschlüsseln, erklären und auch von anderen Themen differenzieren kannst.

Sinnvoll, um genau dieses Ergebnis der sauberen Themenwahl zu schaffen, ist, dass du deine juristische Promotion in einem Exposé planst. Dieses Exposé muss nicht zwingend sehr lang sein. Es reicht ein Dokument, dass ca. drei bis neun Seiten umfasst. In diesem Dokument dröselst du dein gewünschtes Thema auf. Mögliche Informationen, auf die du eingehen kannst, sind:

  • Was möchtest du mit deiner Promotion in der Wissenschaft erreichen, welche neuen Erkenntnisse möchtest du bringen?

  • Warum ist genau dieses Thema so wichtig?

  • Hast du schon bestimmte Thesen, dann nenne deine Kernthesen!

  • Umreiße kurz, was du inhaltlich in deiner Promotion thematisieren möchtest.

O&W Tipp

Passt dir etwas nicht – dann ändere es!

Es kann während der Zeit einer Promotion dazu kommen, dass du denkst, du wärst in einer Sackgasse angekommen. Viele denken, dass nun alles verloren ist, wenn man beispielsweise merkt, dass an der eigenen Fragestellung etwas nicht passt. Dies ist natürlich nicht der Fall. Es ist vollkommen normal, dass man mal in eine solche Situation gerät. Zunächst heißt es dann Ruhe bewahren!

Merkst du jetzt, dass du mit einer kleinen Änderung an der Fragestellung oder einem kleinen Richtungswechsel besser zurechtkommen würdest, dann sei mutig, du darfst die Fragestellung und deinen Plan anpassen! Vermeide natürlich, dass du jeden zweiten Tag eine Anpassung vornimmst und sprich vorher mit deinem Betreuer darüber.

Der Grundstein deiner juristischen Promotion!

Mithilfe unserer fünf Strategien zur Themensuche deiner juristischen Promotion wirst du sicher dein perfektes Thema finden! Mache dir allerdings immer bewusst, dass das Thema deiner juristischen Promotion, auch der Grundstein ist, also lasse dir Zeit und sei bei deiner Recherche besonders gründlich.

Dieser Artikel wurde am 27. Februar 2024 erstellt. Die fachliche Zweitprüfung hat Rechtsanwalt Dr. Tristan Wegner durchgeführt.

Deine Ansprechpartnerin

  • Katharina Scharf

    ABC-Str. 21
    20354 Hamburg
  • Katharina Scharf ist Mitarbeiterin für unseren Karriereblog. Sie bloggt regelmäßig über Themen der juristischen Ausbildung, dem Studium, Examen und Referendariat. Sie kann hierzu aus erster Hand berichten, da sie sich selbst gerade in der Examensvorbereitung befindet und weiß, welche Themen zur juristischen Karriere relevant sind.