Hanjin-Pleite – Spediteure sollten jetzt aufpassen

Die siebtgrößte Reederei der Welt ist in Schieflage geraten. Die drohende Pleite der Reederei Hanjin treibt Unternehmen der Schiffahrtsbranche und Transportbranche ordentlich um. Vor wenigen Tagen hat Hajin Insolvenz beantragt. Damit ist der Weg offen in die Liquidation oder eine Restrukturierung.

Die Zahlungsunfähigkeit von Hanjin hat Auswirkungen auf die gesamte Lieferkette. Es mehren sich Meldungen darüber, dass Häfen den Frachtschiffen von Hanjin die Zufahrt in das Hafengebiet verweigern. Die Befürchtung ist, dass Hanjin die Hafengebühren nicht mehr wird bezahlen können. Noch sind die Verzögerungen abzufedern aber es ist davon auszugehen, dass sich diese in den nächsten Tagen noch weiter aufsummieren werden. Für viele Betroffene stellt sich aktuell die Frage, wie sie die Container von den Schiffen bekommen. Zudem mehren sich Berichte, wonach Hanjin nicht verladene Container erst dann für eine Verladung mit einer anderen Reederei freigeben wolle, wenn zuvor sämtliche offenen Posten bei Hanjin bezahlt worden sind.

Pleite von Hanjin betrifft alle Ladungsinteressenten

Selbst wenn die Container bereits gelöscht sind, stellen sich derzeit die Container-Terminals quer. Nach ersten Erfahrungsberichten geben diese die Container nicht frei, sofern nicht Sicherheiten und Verpflichtungserklärungen geleistet werden. Auch wird eine Rückgabe der Container an den Hinterlanddepots nicht mehr akzeptiert beziehungsweise die Terminals verlangen die Containerrückführung an diese. Zudem besteht derzeit das Problem, dass bereits verladene Container auf andere Reedereien umgebucht bzw. verladen werden müssen. Die hierfür entstandenen Mehrkosten werden gegebenenfalls umgelegt werden müssen bzw. Spediteure können hierfür in die Haftung genommen werden.

Informationsdienst Transport & Lieferkette kostenlos erhalten
Profitieren Sie wie hunderte andere Unternehmen und erhalten Sie die neuesten und relevantesten Informationen zum Zollrecht für Ihr Unternehmen. 2 - 3x im Monat, jederzeit abbestellbar (Datenschutz).
Damit wir Sie zielgerichteter ansprechen können, vervollständigen Sie bitte noch Ihre Angaben.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung in der eben an Sie gesendeten E-Mail.

Unternehmen geschäftlich mit Hanjin in Kontakt stehen oder Ladung bei Hanjin haben, sollten sich umgehend entsprechend absichern und beraten lassen, am sinnvollsten durch einen Fachanwalt für Transportrecht. Das gilt insbesondere für Fixkostenspediteure, die von ihren Kunden für die Lieferfristverzögerungen haftbar gehalten werden und diese an Hanjin durchreichen wollen.

Für Fragen rund um die Hanjin-Pleite und Auswirkungen für Spediteure und Ladungsinteressenten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Jetzt über Hanjin sprechen