Einführung von Antidumpingzöllen auf E-Bikes [Checkliste]

Die EU plant die Einführung von Antidumpingzöllen auf E-Bikes. Jetzt Checkliste herunterladen und die Geschäftsstrategie anpassen.

Einführung von Antidumpingzöllen auf E-Bikes [Checkliste]

Die Europäische Union plant die Einführung von Antidumpingzöllen auf Elektrofahrräder (E-Bikes / Pedelecs). Die Untersuchung wurde auf eine Beschwerde der EBMA hin eingeleitet. Gegenstand der begonnenen Untersuchung sind „Fahrräder mit Trethilfe mit Elektrohilfsmotor“, die einen chinesischen Ursprung haben. Die Waren würden derzeit in KN-Codes 8711 6010 und ex 8711 6090 (TARIC-Code 8711 6090 10) eingereiht werden.

Laden Sie jetzt unsere Checkliste „Antidumpingzölle werden eingeführt – wie verhalten?“ herunter und erfahren Sie

  • welche Entscheidungen Sie jetzt treffen müssen, um von Antidumpingzöllen auf E-Bikes nicht überrascht zu werden
  • wie Sie sich im Antidumpingverfahren als Importeur beteiligen können,
  • wieso auch Ihre Einkaufsverträge dringend geprüft werden sollten.

Antidumpingzölle auf E-Bikes werden Importe erheblich verteuern

Unionshersteller und Importeure sollten die weiteren Entwicklungen des Verfahrens beobachten, um rechtzeitig reagieren zu können. Beispielsweise sind zur Beteiligung am Untersuchungsverfahren bestimmte Fristen einzuhalten. Importeure sollten bereits jetzt mit unserer Checkliste prüfen, ob sie von den möglichen Maßnahmen betroffen sein werden. Um einen reibungslosen Geschäftsablauf zu gewährleisten, müsste gegebenenfalls ein Lieferantenwechsel erwogen werden.

Wir beraten Unternehmen seit mehr als 30 Jahren bei der Einführung von Antidumpingzöllen und haben im Rahmen der laufenden Antidumpinguntersuchung auch bereits zahlreiche Fahrradimporteure beraten. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen zum laufenden Verfahren haben.

Vielen Dank

Sie haben von uns eine E-Mail erhalten, in der Sie Ihre E-Mailadresse bestätigen müssen. Anschließend erhalten Sie die Informationen direkt zugesendet.